Parallele Schnittstelle

Parallele Schnittstellen, auch LPT genannt, werden heute ebenfalls nicht mehr benutzt. Sie kamen zum Einsatz bei Druckern und Scannern.

Sie nutzen das Prinzip der parallelen Datenübertragung:

Daten werden über mehrere Leitungen parallel versendet, weshalb sie einen Geschwindigkeitsvorteil gegenüber der einfachen Seriellen Datenübertragung haben.

Jedoch sind sie durch das Synchrone übertragen der Datenpakete, anfälliger gegen jegliche Störfaktoren, wie z.B. Laufzeitunterschiede der Leitungen. Vor allem für längere Verbindungen war sie gänzlich ungeeignet.