Prozessor

Der Prozessor, auch CPU genannt, ist allgemein eine Maschine/elektronische Schaltung, die durch intern vorgegebene Befehle in der Lage ist, andere Maschinen oder Schaltungen zu steuern.

Durch Programmiersprachen werden Algorithmen geschrieben, die eine eindeutige Handlungsvorschrift zur Lösung eines Problems angeben. Dem Prozessor ist es mögliche diesen Anweisungen zu folgen/verstehen, und die Prozesse auszuführen.

Grundbestandteile eines Prozessors sind:

  • Steuerwerk
  • Rechenwerk
  • Register
  • Datenleiter (Busse)

Das Steuerwerk kontrolliert die Ausführung der Anweisungen. Sie sorgt dafür, dass der Maschinenbefehl im Befehlsregister decodiert (entschlüsselt) wird und vom Rechenwerk und den übrigen Komponenten ausgeführt wird.

Das Rechenwerk, oder Operationswerk, besteht aus mindestens einer ALU, einer arithmetisch-logischen Einheit. Sie ist ein elektronisches Rechenwerk welche die vom Decodierer entschlüsselten Maschinenbefehle berechnet.

Register sind quasi die erste Stufe der Speicherhierarchie, sie dienen als Pufferspeicher um häufige Befehle schneller zur Verfügung zu stellen.

Datenleiter auch Busse genannt, sind Signalleitungen, die den Prozessor mit den anderen Komponenten verbindet. Somit können die ausgeführten Prozesse auf den Arbeitsspeicher übertragen, gesichert, aber auch abgerufen werden.